Wasserkocher entkalken » Mit diesen Tipps kein Problem mehr

Wasserkocher entkalkenSelbst den besten kann es schon mal passieren: Der Wasserkocher fängt an, Kalk anzusetzen. Doch es gibt Hilfe, denn mit den folgenden fünf Tricks können Sie den Wasserkocher entkalken und dies auf einfache Art und Weise. In diesem Ratgeberartikel werden wir Ihnen die Thematik näherbringen und erklären, wie Sie mit Tricks wie Essig oder anderen Hausmitteln den Wasserkocher entkalken können.

Wasserkocher entkalken – die Grundlagen

Wenn der Wasserkocher Kalk ansetzt, gibt es verschiedene Möglichkeiten um die Problematik zu lösen. Viele Verbraucher setzen beim Wasserkocher entkalken auf die Hausmittel. So gibt es die Lösung, den Kalk mit Zitrone oder Essig zu beseitigen. Eine Kopfschmerztablette wird allerdings auch oftmals genutzt. Damit der Wasserkocher wieder energiesparend funktioniert, können Sie eine herkömmliche Kopfschmerztablette in den Behälter geben. Anschließend gibt man kaltes Wasser hinzu und wartet danach darauf, dass diese sich vollkommen auflöst. Im nächsten Schritt schaltet man den Kocher ein und wartet nach der Erwärmung für etwa 25 Minuten. Auf diese Art lassen sich selbst die hartnäckigen Kalkansätze problemlos entfernen. Sobald die Zeit rum ist, spült man noch zwei oder drei Mal Wasser nach und kann die Flüssigkeit anschließend abschütten.

Nicht nur eine Kopfschmerztablette ist ein gern genutztes Mittel zum Kalk entfernen. So kann man auch Wasserkocher entkalken mit Backpulver nehmen. Die Vorgehensweise ist gar nicht so anders, denn im ersten Schritt gilt es das Backpulver hinzugeben und den Behälter mit Wasser zu befüllen. Das Wasser wird danach erwärmt und für einige Minuten stehen gelassen. Mit klarem Wasser wird zu guter Letzt der Behälter gereinigt. Weiterhin besteht auch die Möglichkeit, den Wasserkocher mit Aminosäure oder Cola zu reinigen.

Wasserkocher entkalken mit Essig

Weit verbreitet ist die Methode, Essig für die Entkalkung von Wasserkochern zu nehmen. Tatsächlich ist diese Methode sehr effizient und kann selbst hartnäckige Spuren beseitigen. Der Essig enthält die sogenannte Essigsäure und damit lässt sich Kalk auch bei anderen Haushaltsgeräten entfernen. Damit Ihnen die vollständige Reinigung auch gelingt, gilt es allerdings einige Aspekte zu beachten und auf diese werden wir nun eingehen. Beispielsweise sollten Sie bei der Erwärmung beachten, dass ein unangenehmer Geruch entstehen kann. Dies liegt allen voran an der Essigsäure. Vermeiden Sie daher den Kontakt, da es bei der Schleimhaut zu einer starken Reizung kommen kann. Beim Entkalken mit Essig sollten Sie auch die Augen schützen und daher nicht zu nah an den Kocher geraten.

Anwendung:
Den Behälter befüllen Sie hierbei zu 70 % mit Wasser. Anschließend fügt man etwas Essig hinzu und vermischt die beiden Flüssigkeiten. Danach erwärmen Sie das Ganze und lassen es für einen Zeitraum von etwa 50 Minuten ziehen. Nachdem dieser Prozess abgeschlossen ist, ist das Nachgießen von klarem Wasser ratsam. Auf diese Weise wird der Wasserkocher wieder gereinigt und Sie können vermeiden, dass das nächste Getränk nach Essig schmeckt.

Wasserkocher entkalken ohne Essig – vielfältige Möglichkeiten sind gegeben

Eine besonders gern verwendete Variante um den Kalk aus dem Wasserkocher zu entfernen sind Zitronen. Wenn Sie sich mit Chemie ein wenig auseinandersetzen, werden Sie erkennen, dass Kalk mit Säuren effektiv gereinigt werden kann. Zitronen respektive der Saft enthält diese Säure und damit können Sie schnell und einfach den Kalk entfernen. Damit der Kalk auch vollständig beseitigt wird, sollten sie bei der Anwendung auf einige Aspekte achten. Zunächst einmal wird die Zitrone halbiert und die Schale abgeschält. Danach werden die vom Kalk befallenen Stellen mit der Säure eingerieben und der Behälter mit Wasser aufgefüllt. Danach muss nur noch das Wasser erhitzt werden. Sobald der Kalk entfernt ist müssen Sie nur noch den Wasserkocher mit Wasser ausspülen.

Wasserkocher entkalken – ein abschließendes Fazit

Wenn Ihr Wasserkocher Kalk angesetzt hat, dann wird es Zeit diesen zu entfernen. Damit das nächste Getränk wieder geschmackvoll ist, gilt es bei der Reinigung allerdings wesentliche Aspekte zu berücksichtigen. Sie sollten in jedem Fall vermeiden, zu nah mit den Augen oder der Nase an den Wasserkocher zu geraten. Besonders beim Entkalken mit Essig ist dies gefährlich. Je nach Variante müssen Sie nicht zuletzt auch noch ein wenig Einwirkzeit einplanen. Ist der Prozess abgeschlossen, so können Sie Ihr Lieblingsgetränk wieder mit vollem Geschmack genießen. Ob Sie den Wasserkocher entkalken mit Essig, Zitrone, Kopfschmerztablette oder Backpulver, bleibt Ihnen überlassen. Bei allen Arten der Entfernung von Kalk lassen sich erfolgsversprechende Ergebnisse erkennen.