Fliesen legen » Schritt für Schritt Fliesen selber legen

Fliesen legen


Schöne Fliesen im Bad oder in der Küche runden oftmals das Bild einer schönen Wohnung oder eines Hauses perfekt ab. Nachdem eine Renovierung bzw. der Bau einer Wohnung/ eines Hauses bereits viele Kosten verursacht, ist das vorhandene Budget mitunter recht knapp. In einem solchen Fall ist es sinnvoll, anstelle eines teuren Fliesenlegers, selbst das entsprechende Werkzeug zur Hand zu nehmen und die Fliesen in Eigenregie zu verlegen.
Dabei gilt es zunächst zu unterscheiden, ob die Fliesen an der Wand oder auf dem Boden angebracht werden, da es jeweils geringfügige Unterschiede beim Vorgang gibt.

So verlegst du Fliesen selbst an der Wand. Schritt-für-Schritt-Anleitung:

1. Alte Fliesen entfernen und Fläche gründlich reinigen
2. Grundlinie anfertigen, damit das Verlegen der Fliesen sauber gelingt
3. Gewünschte Wandfläche mit Fliesenkleber einstreichen und verteilen
4. Fliesen an der gewünschten Stelle andrücken
5. Sobald der Fliesenkleber getrocknet ist, Fugen säubern
6. Fugenmasse verteilen und ggf. abwischen
7. Eckfugen mit Silikonfugenmasse abdichten

Tipp: Damit die Fliesen auch möglichst gleichmäßig an der Wand angebracht werden, empfiehlt sich die Zuhilfenahme eines Fliesenkreuzes.

Sollen die Fliesen auf dem Boden verlegt werden, gibt es zusätzlich noch ein paar Dinge zu beachten:

Sofern Unebenheiten im Boden vorhanden sind, diese mit Bodenausgleichsmasse entfernen.
Mit dem Fliesen legen von der Mitte nach Außen beginnen.
Nachdem die Fliesen verlegt sind, diese zwei Tage trocknen lassen und nicht betreten.
Danach wie bei Wandfliesen die Fugenmasse entsprechend verteilen und abwischen.

Wichtige Tipps zum Fliesen legen

Fliesen schneidenDamit es mit dem selbst Fliesen legen klappt, ist ein ebener Untergrund absolut essentiell. Sofern dieser nicht gegeben ist, hilft selbst die professionellste Arbeit nichts. Daher sollte vor dem eigentlichen Prozess der Untergrund mit absoluter Sorgfalt eben gemacht werden. Die Folgen von einem unebenen Untergrund wären schief verlegte Fliesen, sowie ein Eindringen von Wasser, wodurch sich die Fliesen früher oder später aus der Verankerung heben und im schlimmsten Fall brechen.

Bevor es mit dem Fliesen selber legen endgültig losgehen kann, dürfen auch keine Wasserflecken, Staubpartikel, Verunreinigungen etc. vorhanden sein. Mit einer Grundierung sorgst du dafür, dass du dir die Arbeit selbst vereinfachst. Diese sorgt nämlich dafür, dass kein Staub eindringen kann und die Fliesen besser kleben. Für die Grundierung nimmst du am besten eine Deckenbürste, alternativ funktioniert dies jedoch auch mit einer klassischen Malerrolle. Nach der Grundierung bedarf es erstmal einer gewissen Zeit zum Trocknen, bis es mit dem selbst Fliegen legen losgehen kann. Auch wenn du verständlicherweise beim Fliesen selber legen sparen möchtest, so sind Billig-Produkte bei Fliesenkleber und Mörtel eher kontraproduktiv. In diesem Fall lieber den einen oder anderen Euro mehr ausgeben und dafür länger Vergnügen mit schönen Fliesen haben.

Welche Fliesen sind die Richtigen?

Die Optik spielt bei der Auswahl der Fliesen selbstverständlich eine wichtige Rolle, dennoch gibt es dabei noch einige andere Aspekte zu beachten. In manchen Wohnungen haben die Bewohner das Problem, dass sie mit schiefen Wänden zu kämpfen haben. In einem solchen Fall macht es Sinn die Bodenfliesen diagonal zu verlegen, wodurch die schiefen Wände zukünftig nicht mehr so stark auffallen.

Gleiches gilt auch für eher kleine Räume, da durch das diagonale Verlegen ein Effekt erreicht wird, der den Raum ein Stück größer erscheinen lässt. Möchtest du deine Fliesen womöglich auch noch in einem oder zwei Jahrzehnten haben und dies am besten in einem ordentlichen Zustand, so empfiehlt sich der Kauf von Fliesen mit Hartglasur, da diese als robust gelten.

Möglicherweise bist du auch schon mal beim Aussteigen aus der Badewanne oder der Dusche beinahe ausgerutscht. Dies liegt dann in vielen Fällen an der falschen Wahl der Fliesen. Hierfür gibt es nämlich spezielle Fliesen mit Rutschhemmung, alternativ bieten auch Mosaikfliesen einen sicheren Halt im Bad.

Wie viel Geld lässt sich durch selber Fliesen legen sparen?

Hast du schon einmal bei einem Fliesenleger ein Angebot für das Verfliesen des Bades eingeholt? Wenn nicht, dann solltest du davon ausgehen, dass hierfür in den meisten Fällen Kosten im hohen dreistelligen oder niedrigem vierstelligen Bereich fällig werden. Wer beispielsweise eine größere Küche verfliesen möchte, der ist dann auch schnell mal bei Preisen zwischen 2. – und 3.000 Euro angelangt. Immerhin verrechnen diese Unternehmen die komplette Arbeitszeit für meist zwei Mitarbeiter, hinzu kommen Kosten für Material, Anfahrt und die Zuschnitte. Und auch hier bist du als Auftraggeber niemals davor gewahrt, dass nachträglich noch Ausbesserungsarbeiten bei den Fliesenfugen, den Bodenfliesen oder den Wandfliesen anfallen können. Bevor du also mit hohen Kosten konfrontiert bist und dich dann möglicherweise auch noch mit dem Unternehmen bezüglich anfallender Nachbearbeitungen oder Reparaturen streiten musst, ist Fliesen selber legen die günstigere und bessere Variante.

Daher kurz mal einen Blick darauf, welche Kosten entstehen, wenn du dich für diese Option entscheidest. Pro Quadratmeter kannst du hier bei den Fliesen einen Preis zwischen 25 und 35 Euro anberaumen. Hinzu kommen dann noch die Kosten für den Mörtel, der aber aus finanzieller Sicht kaum ins Gewicht fällt. Wer zum ersten Mal seine Wohnung verfliest, der sollte sicherheitshalber eine etwas größere Menge als die benötigte kaufen. Denn gerade anfangs wird es ein wenig Verschnitt geben, weshalb du am besten zwischen 10 und 20% mehr Fliesen kaufen solltest. Wenn eine Grundierung nötig ist, dann kommen noch weitere Kosten auf einen zu. Eine Fliesen Grundierung hat natürlich auch unterschiedliche Preise, je nach Hersteller. Man kann aber grob mit 20€ für eine 5l Packung rechnen, welche dann für ca. 25 m² reicht.

Falls du dir unsicher sein solltest, wäre es keine schlechte Alternative, auf Mosaikfliesen umzusteigen. Hier ersparst du dir den Verschnitt größtenteils und auch das Verfliesen selbst ist damit einfacher. Die notwendigen Geräte wie Fliesenschneider, Fliesenkreuz etc. lassen sich für eine kleine Gebühr zudem im Baumarkt ausleihen. Im Idealfall sparst du also bei dieser Variante weit mehr als 70% der Kosten, die du für einen professionellen Fliesenleger veranschlagen müsstest.